Feuerwehreinsatzkarte

 

Am Vormittag des 16.06.2017 wurde der Bezirks-Gefahrgutreferent HBI Ulreich Martin zu einem G2 (Chlorgasaustritt kleine Mengen) in die AVITA- Therme nach Bad Tatzmannsdorf alarmiert.

Daraufhin rückte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug) und vier Mann zur Unterstützung nach Bad Tatzmannsdorf aus. Beim Eintreffen an der Einsatzstell waren die ortsansässigen Feuerwehren Jormannsdorf und Bad Tatzmannsdorf bereits vor Ort und führten erste Absperrmaßnahmen durch. Die zuständige Stützpunktfeuerwehr für G2, Stadtfeuerwehr Oberwart befand sich gerade auf der Anfahrt. Aufgrund einer Leckage waren kleinere Mengen Chlorgas aus einem 500l Tank ausgetreten. Die Gasmessanlage im Chlorgasraum löste sofort einen Alarm aus und die automatische Sprinkleranlage wurde aktiviert. Nach einer kurzen Lageerkundung führte der Bezirks- Gefahrgutreferent HBI Ulreich Martin eine erste Testmessung an der Türe zum Chlorgasraum durch. Parallel wurde am ELF Pinkafeld eine Wetterstation montiert und ein Bereich für eine Lagebesprechung samt elektronischer Lageführung eingerichtet.

Die Stadtfeuerwehr Oberwart rüstete einen Schutzanzugtrupp (Schutzstufe 3) aus. Nach einer positiven Testmessung wurde eine kurze Lagebesprechung durchgeführt und der Schutzanzugtrupp, der den Tank schließen sollte eingewiesen. Nachdem der Trupp unter Schutzstufe 3 den Tank erfolgreich geschlossen hatte wurde eine Dekontamination durchgeführt. Nach einer weiteren Testmessung konnte Entwarnung gegeben werden.

Nach ca. zwei Stunden konnten die Feuerwehren wieder abrücken.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit. 

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

In den Mittagsstunden des 08.06.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld von der Feuerwehr Riedlingsdorf mittels Rufempfänger zu einem B2 (Küchenbrand) nach Riedlingsdorf nachalarmiert.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) und fünfzehn Mann zum Brandeinsatz aus. Beim Eintreffen der Stadtfeuerwehr Pinkafeld hatte die Feuerwehr Riedlingsdorf den Brand bereits unter Kontrolle.

In Absprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Riedlingsdorf löste ein Atemschutztrupp (ULF Pinkafeld) den Trupp Riedlingsdorf ab und führte Nachlöscharbeiten durch. Nach kurzer Zeit konnte endgültig „BRAND AUS“ gegeben werden.  Bereits nach ca. einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei der Feuerwehr Riedlingsdorf für die gute Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

 

 

Am Nachmittag des 04.06.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger im strömenden Regen zu einer Traktorbergung in die Wiesfleckerstraße alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und zehn Mann zum Einsatz aus.

Aus ungeklärter Ursache war ein Traktor von der Straße abgekommen, durchbrach eine Hecke und kam im Garten eines Reihenhauses zum Stehen. Verletzt wurde bei dem Crash glücklicherweise niemand. Die fassungslosen Hausbesitzer sagten sie hätten nur einen lauten Knall gehört und dann stand der Traktor in Ihrem Garten. Der Traktorlenker beging nach dem Unfall Fahrerflucht.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld führte die Bergung durch und stellte den Traktor auf einem Parkplatz ab. Nach ca. einer Stunde  konnte wieder eingerückt werden.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844