Feuerwehreinsatzkarte

 

Am Vormittag des 01.08.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einer LKW- Bergung in die Waldgasse alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug) und acht Mann zum Einsatz aus. Ein Betonmischer war beim Betonieren eines Zaunfundaments in die ausgegrabene Künette gerutscht. Aus eigener Kraft konnte er sich aus dieser misslichen Lage nicht mehr befreien. Mittels Seilwinde (SRF) und einscheren einer losen Rolle (Verdoppelung der Zugkraft) konnte der Betonmischer wieder auf festen Untergrund gezogen werden. Nach ca. einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

 

Am Nachmittag des 23.07.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einer Hilfeleistung (Schlange im Heizraum) alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug) und drei Mann zum Einsatz aus. In einem Einfamilienhaus in Pinkafeld hatte sich eine Ringelnatter (ca. 1m) in einen Heizraum verirrt. Die Hausbesitzer beobachteten wie das scheue Tier in einer Verblendung für Heizungsrohre verschwunden ist. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld baute die Verblendung ab und konnte die Schlange nach kurzer Zeit einfangen. Die Hausbesitzer waren erleichtert als das Tier eingefangen war. Die ausgewachsene Ringelnatter wurde außerhalb von Pinkafeld zur Pinka gebracht und wieder freigelassen. Gefahr für die Hausbesitzer bestand nicht. Ringelnattern sind nicht giftig und können dem Menschen oder auch Haustieren (Hunden, Katzen) nicht gefährlich werden. Nach ca. einer Stunde konnte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld wieder einrücken.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

Am Nachmittag des 21.07.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einem Öl- Einsatz in die Steinriegelstraße alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug), einem RF (schweres Rüstfahrzeug) und zehn Mann zum Einsatz aus. Ein PKW hatte aufgrund eines Motorschadens größere Mengen ÖL verloren. Die Fahrbahn war auf eine Länge von ca. zweihundert Meter mit Öl verschmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und band das Öl mittels Bindemittel. Nach einer Stunde schweißtreibender Arbeit in brütender Hitze konnte wieder eingerückt werden. 

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844